Das Mini-Team schwimmt groß auf

Von M.K., 02.-03. Mai 2015 - Lübeck: Jonte Körner und Emma Mewes zeigen hervorragende Leistungen und untermauern so ihre Ansprüche in Richtung der Norddeutschen Titelkämpfe. Lisa Nuppenau und Mathias Kopp bringen all ihre Erfahrung ins Wasser und überzeugen mit einer Finalteilnahme bzw. einer Titelverteidigung.

Mit der kleinsten Mannschaft der Vereinsgeschichte reiste die SG Elbe nach Lübeck zu den Landesmeisterschaften. Die acht Aktiven zeigten aber schon in den ersten Wettkämpfen, dass trotz der geringen Teilnehmerzahl der Erfolg nicht ausbleiben würde. Lisa Nuppenau schwamm sich über die 100m Schmetterling ins Finale der Offenen Klasse, welches sie in 1:09,68 Minuten als Siebte beendete. Über dieselbe Distanz schwamm auch Nachwuchstalent Lea Böhme ins Jugendfinale, wo sie mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 1:18,85 Minuten ebenfalls Siebte wurde.

Jonte Körner, der aus den Reihen der SG Elbe die meisten Starts am Wochenende hatte, sicherte sich neben dem Jahrgangstitel über die 100m Freistil zugleich einen Platz im Finale der Offenen Klasse. Hier belegte er in einer neuen persönlichen Bestzeit von 0:54,31 Minuten den dritten Platz hinter großer Konkurrenz wie dem Deutschen Meister über die 400m Lagen und WM-Teilnehmer Jacob Heitmann (Swim Team Elmshorn). Am Sonntag erreichte Jonte dann auch über 100m Schmetterling sowohl in der Jahrgangswertung wie auch später im Finale den zweiten Platz (1:00,03 Minuten). Abschließend gewann er die Jahrgangstiel über die 200m und 400m Freistiel - inklusive Pflichtzeiten für die Norddeutschen Meisterschaften (NDM).

Auch Emma Mewes überzeugte mit einem sehr erfolgreichen Wettkampf. Eine Woche zuvor war sie noch an der Pflichtzeit für die NDM gescheitert, doch diese unterbot sie in der Hansestadt bei Weitem. Dabei folgte sie genau den Anweisungen ihres Trainers Mathias Kopp: "Wenn du unter 1:21 Minuten schwimmst, kannst du vielleicht zu den Deutschen Meisterschaften (DJM)". Scheinbar wollte Emma sich einen Start bei den DJM sichern, denn in der herausragenden Zeit von 1:20,94 Minuten holte sie Jahrgangssilber und sicherte sich zugleich ihre erste Finalteilnahme bei den Landestitelkämpfen. Dort schwamm sie auf einen hervorragenden sechsten Platz (Vierte in der Jugendwertung). Leider wird eine DSV-Regel Emmas Start bei den DJM jedoch verhindern, wonach alle DJM-Teilnehmer zuvor 400m Lagen oder 800m (Frauen) bzw. 1500m Freilstil (Männer) geschwommen sein müssen. "Das war für Emma in den letzten Monaten gar nicht möglich," so ihr Trainer. "Sie hatte seit Anfang des Jahres mit einer Entzündung der Lunge zu kämpfen gehabt und war kaum im Wasser. Dazu hatte keiner mit einer Leistungssteigerung von 11 Sekunden in 4 Wochen gerechnet. Die Teilnahme an den NDM war schon ein hochgegriffenes Ziel. Diese Explosion lediglich nach einem intensiven Techniktraining – das ist einfach fantastisch. Für das nächste Jahr ist die Fahrt nach Berlin für Emma spätestens jetzt fest eingeplant.“

Die jüngste Starterin des Teams, Nele Ruholl, schaffte ebenfalls den Sprung auf das Treppchen: In 3:22,98 Minuten sicherte sie sich über 200m Brust den dritten Platz in ihrem Jahrgang 2003. Abschließend steuerte der Trainer selbst seinen Pflichtanteil am Erfolg der SG Elbe bei, indem er über 50m Rücken in 0:28,41 Platz zwei errang und im Anschluss seinen Titel über die 50m Freistil verteidigte (0:25,00 Minuten).

Nach diesen Erfolgen bleibt aber nur wenig Zeit für Erholung, denn die Norddeutschen Titelkämpfe in Magdeburg sind nur noch wenige Wochen entfernt. Die SG Elbe wird dort mit vier Athleten vertreten sein.

Zusätzliche Informationen